Werkstatt einrichten mit Küchenmöbeln

Werkstatt einrichten mit Küchenmöbeln

(Gebrauchte) Küchenmöbel sind eine preiswerte Alternative beim Werkstatt einrichten.

Es gibt natürlich spezialisierte Möbel für die Heimwerker-Werkstatt. Viele Heimwerker mögen sich die Möbel auch selber bauen, doch dafür hat man oftmals nicht die Zeit oder noch nicht das passende Equipment. Wenn es schnell gehen soll beim Werkstatt einrichten, dann lohnt der Blick in die einschlägigen Gebrauchtwaren-Online-Märkte und man schaut, ob sich jemand in der Nähe von seiner Küche trennen möchte.

Finde hier die besten Tipps zum einrichten deiner Werkstatt.

Ich hatte das Glück, kostenlos an wirklich gut erhaltene Küchenmöbel meiner lieben Nachbarn zu kommen. Dabei habe ich wirklich fast alle Komponenten der alten Küche in meiner Werkstatt verbauen können, sogar Möbel, für die es auf den ersten Blick keine sinnvolle Verwendung gegeben hat, wie z.B. ein Backofenunterschrank oder ein Hochschrank für eine Kühl-Gefrierkombination.

Vorteile von Küchenmöbeln

Großer Vorteil bei Küchenmöbeln ist, dass auch verschiedene Serien gut miteinander kombinierbar sind. Ich hatte noch 2 Unterschränke unserer eigenen alten Küche, die habe ich einfach mit den (neuen) Möbeln kombiniert. Die Tiefe liegt bei Standard-Küchenmöbeln bei ca. 60 cm, die Breiten liegen meistens in einem 5 cm Raster. Einzig die Höhen können unterschiedlich sein, welche man dann mit den verstellbaren Füßen ausgleichen muss. Die Fronten sind natürlich erkennbar unterschiedlich, aber wir bewegen uns ja hier in einer Werkstatt und wollen keinen Design-Preis damit gewinnen.

Haltbarkeit von Küchenmöbeln

Wenn die Küchenmöbel keiner großen Feuchtigkeit ausgesetzt waren oder mechanisch schwer belastet wurden, dann halten die praktisch ewig. Einzig die Fronten leiden mitunter etwas häufiger und die Scharniere und Auszüge können einem gewissen Verschleiß unterliegen, was man in der Werkstatt aber tolerieren kann, bzw. dann halt repariert, neu justiert oder austauscht. In meinem Fall laufen die Auszüge noch einwandfrei und sogar mit Softclose.

Die Arbeitsplatte

Auf die Unterschränke kommt dann am besten eine 38 mm Standard-Küchenarbeitsplatte. In meinem Fall habe ich mir aus mehreren unterschiedlichen Dekoren die erforderliche Arbeitsplatte zusammengebaut. Küchenarbeitsplatten sind sehr robust und hallten auch schon mal ein paar Schläge oder Messerschnitte aus. Zudem lassen die sich auch gut wieder reinigen. Ein kleiner Schraubstock gehört zu jeder Werkstatt dazu und wird einfach auf die Küchenarbeitsplatte geschraubt.

Der ehemalige Spülen-Eckschrank ist nun durchgehend geschlossen. Im unteren Raum wird nun meine Kappsäge verstaut. Es ist zwar etwas fummelig die Säge da raus und wieder rein zu wuchten, aber es geht.

Beim Werkstatt einrichten habe ich den alten Schrank für eine Kühl- und Gefrierkombi zu einem 3D-Drucker Gehäuse umgebaut. Näheres dazu findet Du in meinem Artikel 3D-Drucker Gehäuse aus Küchenschrank bauen.

Verschiedene Typen von Küchenschränken

Auch die Verwendung der alten Küchenoberschränke sorgt in der Werkstatt für eine gute Ausnutzung der Raumhöhe um Maschinen und Material zu verstauen. Sogar alte Kunststoffschubladen aus defekten Kühl- und Gefrierschränken lassen sich hervorragend als Material-Spender weiterverwenden und in den Oberschränken verstauen.

Ich habe sogar die alte Dunstabzugshaube in meine Werkstatt eingebaut. Neben der Beleuchtung nutze ich die Abluftfunktion der Haube um beim gelegentlichen Löten den Lötrauch schnell wegzuleiten.

Den Unterschrank für den alten Einbau-Herd hätte ich beinahe entsorgt, aber auch hierfür ist mir dann noch eine Upcycling-Idee eingefallen. Mehr dazu in dem Beitrag Zyklonabscheider-, Saug-, Strom- und Lichtstation

Beim Werkstatt einrichten darf eine Werkzeugwand natürlich nicht fehlen, die habe ich tatsächlich selber gebaut und auf einfache Leimholzplatten, die an die Wand verschraubt wurden, einige French-Cleat-Leisten geschraubt. Die eingehängten Werkzeughalter sind überwiegend 3D gedruckte Eigen-Konstruktionen.

Neben gebrauchten Küchenmöbeln kann man natürlich auch andere robuste Möbel sehr gut in einer Werkstatt weiter nutzen. So habe ich auch einige Behördenschränke, die mittlerweile 40 Jahre oder älter sein sollten, in meiner Werkstatt in Verwendung. In einem Querrollladenschrank habe ich meinen Kompressor nebst Schlauchtrommel untergebracht.

Fazit

Gerade beim Werkstatt einrichten der eigenen Hobby-Werkstatt kommt es nicht so sehr auf die Optik an. Wo gearbeitet wird, leidet zwangsläufig auch die Einrichtung. Warum daher nicht durch Upcycling alter Möbel, diese in der Werkstatt weiter nutzen? Günstiger geht es eigentlich nicht. Vielleicht konnte ich dir ja ein paar Anregungen für deine eigene Werkstatt liefern. Hast Du auch schon einmal unkonventionelle Lösungen für Deine Werkstatt umgesetzt? Dann schreibe es doch mal in die Kommentare.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top