Smartphone Gimbal iSteady X Test

Smartphone Gimbal Hohem iSteady X – Test

Macht ein Gimbal für ein Smartphone wirklich Sinn?

Ich meine ja und zwar, wenn es ebenso klein und handlich wie das Smartphone selbst ist. Na ja, ganz so klein wird man es nicht konstruieren können, aber mit dem Hohem iSteady X – Gimbal ist die Technik wirklich sehr klein und handlich geworden und passt somit hervorragend in eine kleine Tasche.

Auspacken des Hohem iSteady X Gimbal

Beim Auspacken des Gimbals fällt sofort auf, hier wurde viel Wert auf Handlichkeit und Ergonomie gelegt. Das Gimbal passt nahezu auf eine Handfläche und wiegt nur 259 g. Mit der beiliegenden Grifferweiterung, die gleichzeitig ein einfaches Stativ ist, lässt es sich auch gut in größeren Händen halten. Obwohl überwiegend aus Kunststoff gefertigt, macht es einen wertigen Eindruck. Es klappert nichts und es scheint auch leichte Stürze gut überstehen zu können.

Für welche Smartphones passt das Gimbal?

Das Hohem iSteady X passt für eine große Anzahl an verschiedenen Smartphones. Vom Hersteller ist eine Breite zwischen 55 – 95 mm angegeben. Wichtig ist aber auch, ob Knöpfe am Smartphone im Bereich der Klemmhalterung liegen. Dies lässt sich oftmals erst durch Ausprobieren feststellen. Ein wenig Spielraum hat man bei der Positionierung des Smartphones in der Gimbal-Halterung, man sollte aber möglichst keinen großen einseitigen Gewichtsüberschuss auf einer Seite der Achse haben, damit die Stellmotoren nicht so viel Arbeit verrichten müssen. Vor dem Einschalten, sollte man sich auch vergewissern, dass das Smartphone sich komplett um die eigene Achse drehen lässt, damit beim Wechsel von dem Porträt in den Landscapemodus das Smartphone nicht am Gimbal-Gehäuse hängen bleibt.

Gimbal in Betrieb nehmen

Um den Gimbal in Betrieb zu nehmen, benötigt man dann noch die entsprechende Hohem-App aus dem Play-Store.

Während die Hardware einen ausgefeilten Eindruck macht, scheint die App bei vielen Nutzern noch auf Probleme zu stoßen und zeitweilig abzustürzen. Bei meinem Smartphone kam es auch gelegentlich zu abstürzen, aber mittlerweile läuft die App recht stabil. Sollte sich das Gimbal nicht wieder mit dem Smartphone verbinden lassen, hat bisher immer ein Neustart vom Smartphone geholfen.

Für die Inbetriebnahme ist eine einmalige Aktivierung und Registrierung über die App erforderlich. Danach steht die reine Gimbal-Funktionalität auch ohne die Hohem-App zur Verfügung. Somit kann man dann auch seine Lieblings-Kamera-App verwenden.

Energie bekommt der Gimbal durch einen fest verbauten Li-Ionen-Akku, der laut Hersteller bis zu 8 Std. den Gimbal mit Strom versorgen soll. Aufgeladen wird per USB-C-Kabel.

Aufnahme läuft…

Im Betrieb fallen sofort die quasi nicht vorhandenen Betriebsgeräusche auf. Auch die verzögerungsfreie Reaktion des Gimbals auf Bewegungen gefällt. Im Vergleich mit einer handgehaltenen Aufnahme ist die stabilisierte Aufnahme mit dem Hohem-Gimbal sichtbar ruhiger. Schön ist das schnelle umschalten zwischen Haupt- und Selfie-Kamera, somit ersetzt das Gimbal auch einen Selfie-Stick. Auch de