Diese Oculus GO Spiele sind ihr Geld wert.

Es gibt mittlerweile hervorragend an die Hardware der Oculus GO angepasste und entwickelte Spiele, die Ihr Geld wirklich wert sind.

Diese Oculus GO Spiele sind ihr Geld wert.

Die besten die ich bisher, nicht nur gespielt, sondern auch durchgespielt habe, findest Du hier.

Kostenpflichtige Spiele für die Oculus GO liegen in der Regel zwischen 1€ und 10€. Zwischen den vielen überteuerten Schrott-Spielen und Anwendungen die man im Oculus-Store immer wieder findet, gibt es auch  Glanzstücke, die ihren Preis wirklich gerecht werden. Diese Spiele liefern eine Spielerfahrung, die einem dazu bewegt, das selbe Spiel nicht nur einmal zu spielen und dann „liegen“ zu lassen, sondern wiederholt weiter zu spielen, bis man die Endcredits sieht.

Solche, von mir bis zum Ende gespielten Spiele möchte ich hier vorstellen:

DAEDALUS

Dieses Spiel lässt einen in eine surrealistische Welt eintauchen, bei der man, trotz begrenzter Hardware-Ressourcen der Oculus GO, eine beeindruckende und physikalisch glaubwürdige Umgebung präsentiert bekommt. Ich habe das Spiel im stehen gespielt, nur so kann man sich natürlich in der virtuellen Umgebung umsehen. Wer noch keine große VR-Erfahrung hat oder Höhenangst, für den ist wahrscheinlich das Spielen auf einem Drehstuhl am besten. Vielleicht hilft das Spiel sogar Höhenangst zu bekämpfen, denn es gibt einige Momente, wo man in virtuelle Höhen driftet, die einem den Atem stocken lassen.

Daedalus im Oculus Store

Relic Seeker: Hypogeum

Dieses Erkundungs- und Rätselspiel lässt einen wie Lara Croft oder Indiana Jones durch mit Rätseln gespickten, mysteriösen und geheimen Orten nach der nächsten Lösung und dem Ausgang forschen. Das in mehrere Abschnitte aufgeteilte Spiel bietet mitunter recht kniffelige Rätsel, die einem auch schon mal etwas länger beschäftigen können. Die Präsentation ist sehr gelungen und holt aus der Oculus GO eine glaubwürdige Darstellung der Umgebung heraus mit vielen liebevollen Details. Für die beste Immersion sollte man auch hier versuchen im Stehen zu spielen, einfach deshalb, weil man sich sehr viel umsehen muss.

Relic Seeker: Hypogeum im Oculus Store

Land’s End

Der Weg ist das Ziel

Das Spiel fängt simpel an und man braucht das erste Level um zu verstehen, worum es hier eigentlich geht. Denn es sind nicht die Rätsel, die einfach genug sind um nicht frustriert zu werden und schwierig genug um ein Erfolgserlebnis zu haben, sondern es ist die „Reise“ als solches, die einen in die Welt eintauchen lässt und trotz einfacher Grafik eine absolut glaubwürdige Umgebung erschafft. Die Verwendung von Kopfhörern steigert das erlebte noch einmal enorm und idealer Weise sollte man das Spiel versuchen im Stehen zu absolvieren. Es mag albern klingen, aber das ausbreiten der Arme im „Magneto-Style“, während der Flugsequenzen hat irgendwie etwas… Die Level sind abwechslungsreich und steigern sich von der Intensität des Erlebten. Die Spieldauer ist zwar nicht so lang, aber für das Gebotene ist der Preis gerechtfertigt. Solche Spiele zeigen, dass es für VR halt ganz andere Ansätze gibt in der Spielentwicklung und das es trotz begrenzter Hardware, wie bei der Oculus GO, zu so intensiven Spielerfahrungen kommen kann. Einziger Kritikpunkt von mir, ist das abrupte stoppen bei den Bewegungsphasen, das fühlt sich etwas „digital“ an…

Land’s End im Oculus Store

Hier findest Du meinen Testbericht zur Oculus GO

Hier findest Du die besten kostenlosen Spiele und Anwendungen für die Oculus GO.

Hier kannst Du die Oculus Go bei Amazon.de kaufen.

Autor: Markus Hohenwald

Markus interessiert sich für kreative und technische Themen wie Fotografie, Astronomie, Filmen, Heimwerken, Heimkino und Musik-Produktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere