Meine langfristige Energieversorgung

Energieversorgung für unser Haus. Die Planung.

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich intensiv mit der Planung für die zukünftige Energieversorgung von unserem Haus. Das freistehende Einfamilienwohnhaus mit 120 m² Wohnfläche wurde im Jahr 2000 als Niedrigenergiehaus ohne Keller gebaut.

Das Niedrigenergiehaus war ein von 1995 bis 2001 öffentlich-rechtlich definierter Energiestandard, mit dem die Wärmeschutzverordnung von 1995 (WSVO 95) um mindestens 30% unterschritten werden musste, um in den Genuss einer staatlichen Förderung zu kommen.

https://www.herz-lang.de/de/architektur/energiestandards/

Die folgenden Überlegungen sind meine persönlichen Einschätzungen für unsere Situation und dürfen daher nicht als „allgemeingültig“ angesehen werden. Ich bin weder Fachmann in einem der Bereiche, noch habe ich alles bis ins kleinste Detail durchgerechnet. Im Groben basiert es auf meinem Bauchgefühl mit einem diffusen Blick in die Kristallkugel, wie sich die zukünftigen Energiekosten und Energietechniken entwickeln werden. Die nicht unerhebliche Investition die ich vorhabe, sehe ich auch als Alters-Vorsorge…

Wärme

Die alte Heizung

Seit dem Hausbau im Jahr 2000 wird Warmwasser und Heizenergie für das Haus mit einer Gasbrennwerttherme von Brötje erzeugt. Die genaue Modellbezeichnung ist Brötje Ecotherm Kompakt WKC 22/25. Diese Heizung hat zwar so ihre Macken, z.B. wird teilweise im Heizbetrieb das Warmwasser nicht gleichmäßig geliefert. Dennoch hat die Therme gute 20 Jahre durchgehalten. Mittlerweile ist der Heizbetrieb der Therme aber unangenehm laut vom Betriebsgeräusch her. Ich schätze die Lager und die Aufhängung des Gebläses haben einen gewissen Verschleiß erlitten. Zudem kommt bei bestimmten Wetterlagen eine posaunenartige Resonanz im Abgasrohr zustande, die durchaus negativ durch die Nachbarn wahrgenommen wird.

Der Verbrauch der alten Heizung

Mit einigen Schwankungen, je nach härte des Winters, verbraucht unser 4 Personen-Haushalt mit der Brötje Gastherme ca. 11.000 kWh Heizenergie pro Jahr.

Brötje Heizung
Brötje Ecotherm Kompakt WKC 22/25

Überlegungen zur neuen Heizung

Bevor uns also die alte Brötje-Gastherme um die Ohren fliegt soll diese erneuert werden. Ganz schnell war ich begeistert von den Möglichkeiten einer Wärmepumpen-Heizung. Gerade in Kombination mit einer PV-Anlage (dazu später mehr) sollte dies doch die optimale Heizung für uns sein, zumal als Luft-Wasser-Wärmepumpe auch noch die Kühlung des Hauses über die vorhandene Fußbodenheizungskreise möglich sein soll. Dann gibt es auch noch gute Förderung vom Staat, sodass dieser Heizungstyp für mich eigentlich schon der klare Favorit war. Nach einigen eingeholten Angeboten und Gesprächen mit Heizungsbauern bin ich aber von diesem Heizungstyp wieder abgerückt.