PV-und-Hauskraftwerk

Installation PV-Anlage mit Hauskraftwerk

Im April 2021 wurde nun endlich unsere PV-Anlage mit E3/DC S10 E Infinity Hauskraftwerk offiziell vom Netzbetreiber abgenommen und in Betrieb genommen. Aber fangen wir mit der Installation im Winter 2020/2021 an.

Solarstromanlage 9,75 kWp mit Hauskraftwerk 12 kWh Speicher

Nach einigen verschiedenen Angeboten mit unterschiedlicher Anzahl der Solarmodule und Größe des Batteriespeichers habe ich mich nun für eine 9,75 kWp PV-Anlage mit Ost-West-Ausrichtung für unser Haus entschieden. Als Hauskraftwerk kommt das E3/DC S10 E Infinity mit 12 kWh Batteriespeicher mit Notstromfunktion zum Einsatz.

Meine Überlegungen zur Planung der PV-Anlage und warum ich mich für ein E3/DC-System als Hauskraftwerk entschieden habe, findest Du in meinem Artikel Energieversorgung für unser Haus. Die Planung.

Die 30 monokristallinen Solarmodule mit jeweils 325 Wp Leistung sind vom deutschen Hersteller CS Wismar Sonnenstromfabrik. Ich hatte es nicht bewusst beabsichtigt, aber alle meine bisherigen Investitionen in die Erneuerung und Aufrüstung unseres Hauses, sind an deutsche Hersteller geflossen. Das gibt mir zusätzlich ein gutes Gefühl.

Die Lieferung

Dass die Anlage sicherlich auf Palette geliefert wird, hatte ich mir schon vorher gedacht. Der recht wuchtige Schaltschrank, in dem die gesamte Technik und der Batteriespeicher untergebracht werden, wiegt voll aufgerüstet um die 200 kg.

Trotzdem haben mich dann die tatsächlichen Ausmaße des „Kartons“ doch noch zu einem „WTF“-Ausruf hinreißen lassen.

Unsere Garage stand nun voll mit Teilen des Hauskraftwerks, den 30 Solarmodulen für das Dach und diversem Montagematerial.

Die Installation

Solarmodule CS Wismar Excellent 325M60 black

Für die Installation der Solarmodule wurden spezielle „Fallgitter“ als Arbeitsschutz installiert. Danach ging es schon gleich mit der Montage der Tragkonstruktion für die Solarmodule los. Da unser Dach mit 45° Neigung weder Gauben noch Dachfenster besitzt, war es im Prinzip eine Installation unter Idealbedingungen. Die Planung und Durchrechnung der Anlage wurde von der Firma RBP-Energielösungen durchgeführt. Die Firma microsol Solarsysteme aus Hamburg hat die Installation ausgeführt.

Die 30 Solarmodule wurden auf beide Dachhälften aufgeteilt. Demzufolge wurden 14 Module auf das Ost-Dach und 16 Module auf das West-Dach montiert.

Hauskraftwerk E3/DC S10 E Infinity

Beim Hauskraftwerk hatte ich lange Zeit überlegt, wie und wo das Teil in unserem relativ kleinen HWR positioniert werden sollte. Letztendlich bin ich von der Standfußvariante aus Platzgründen auf die Wandhalterung umgeschwenkt. Im Idealfall sollte das Hauskraftwerk in der Nähe vom Zählerschaltschrank installiert werden, damit die Kabellängen relativ kurz sind. Es werden nach dem Zähler alle drei Phasen vom bestehendem Schaltschrank zum Hauskraftwerk geführt und von dort wieder zurück. Nachfolgend geht es im Schaltschrank dann über den Hauptschalter in die bestehende Hausverteilung zurück. Je weiter das Hauskraftwerk vom Schaltschrank entfernt ist, umso mehr Meter des relativ teuren 5 x 16 mm² Kabel kommen zusammen.

Die Gleichstromkabel der Solarmodule wurden durch die Außenwand gebündelt in den HWR-Raum zum Hauskraftwerk geführt.

E3/DC S10 E an der Wand mit SolvisBen Heizung im Vordergrund

Inbetriebnahme

Nach der reibungslosen Installation und Anschluss des Hauskraftwerks an das Internet wurde das ganze System getestet und für die Inbetriebnahme vorbereitet. Auf den Umbau des Zählers durch den Netzbetreiber mussten wir leider einige Wochen warten.

Bereits am zweiten Tag haben wir eine Autarkie von 98% erreicht und konnten sogar noch über 10 kWh ins Netz einspeisen.

Fazit

Bisher habe ich die doch recht hohen Investitionskosten für unsere Solaranlage mit Hauskraftwerk nicht bereut. Ich sehe diese Investition auch mit als Altersvorsorge. Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man auf die Leistungswerte der Anlage schaut und sogar bei bewölktem Himmel adäquate Leistung auf dem Dach hat. Jetzt im Mai 2021, der bisher mit vielen Regentagen recht bescheiden war, ist oftmals die Batterie mit ihren 12 kWh Kapazität schon in den Vormittagsstunden vollgeladen. In meiner Rubrik Energie werden noch weitere Beiträge zu der Solaranlage und dem Hauskraftwerk folgen. Falls ein interessierter Leser Fragen zu unserer Anlage hat, kann er diese gerne im Kommentarbereich stellen.

Disclaimer

Dieser Beitrag ist von keiner Firma gesponsert. Der Beitrag gibt meine persönliche Meinung und Erfahrung wider.

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat oder Dich inspiriert hat, dann unterstütze doch bitte meinen Blog, indem Du über die Affiliate-Links die Produkte kaufst oder auf YouTube ein Abo für meinen Kanal da lässt. Du kannst auch gerne über den Paypal.me-Link oder über Patreon einen kleinen Betrag spenden, das würde mich sehr freuen. Vielen Dank dafür.

Neuste Beiträge

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.